amb728

Ärztliche Fortbildung – CME Punkte

CME Fortbildung für Ärzte

Der beste Weg für eine ärztliche Fortbildung ist die Methode von CME. Diese Bezeichnung kommt aus dem Englischen und heißt continuing medical education. Hierbei haben Mediziner und Ärzte die Möglichkeit, mit Hilfe von Tests und Fortbildungen bestimmte CME-Punkte zu sammeln.

Wer als Arzt praktizieren möchte, verpflichtet sich nach dem Sozialgesetzbuch dazu, ständig auf dem neuesten Stand zu sein und damit Weiterbildungen durchzuführen. Diese werden einem Punktekonto gutgeschrieben und an die zuständige Ärztekammer weitervermittelt. Eine Medizin Fortbildung kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. So gibt es beispielsweise Vorträge und Kongresse, aber auch Seminare und die Heimlehre mit Fachliteratur. Damit die Frage geklärt werden kann, wie viele Fortbildungen Ärzte absolvieren müssen, hat man sich auf eine bestimmte Anzahl geeinigt. Da es für jede ärztliche Fortbildung eine unterschiedliche Anzahl von CME-Punkten geben kann, legte man eine Anzahl der Gesamtpunkte auf einen Zeitraum von 5 Jahren fest. Innerhalb dessen müssen laut Gesetzt 250 CME-Punkte gesammelt worden sein. Im Internet findet man viele zertifizierte Adressen, die Weiterbildungen anbieten. Auf einigen Portalen lässt sich der Service sogar kostenlos testen. Besonders ansprechend ist dies für Studenten und angehende Mediziner, die bereits wissen möchten, was sie später erwartet. Entscheidet man sich für ein Abonnement des Portals, erhält man bei manchen Anbietern 24 CME-Punkte, die dem Punktekonto gutgeschrieben werden. Je nach Wunsch werden diese automatisch an die zuständige Ärztekammer weitergeleitet. Diese vergibt an jeden praktizierenden Arzt eine Identifizierungsnummer, unter welcher die CME-Punkte gespeichert werden. Schafft ein Arzt, Apotheker oder Psychotherapeut es nicht, die Mindestanzahl von 250 Punkten in 5 Jahren zu sammeln, wird ihm zunächst das Honorar gekürzt. Er hat weitere 2 Jahre, um die nötigen Nachweise für CME-Fortbildungen zu erbringen und verliert, wenn dies nicht der Fall sein sollte, seine Zulassung.

Da ärztliche Fortbildungen nicht nur für die Mediziner, sondern auch für die Patienten von enormen Vorteil sind, ist es wichtig, CME-Tests und Fortbildungen einzuhalten. Jeder Arzt sammelt mit dem Absolvieren von Fortbildungen, welche es in allen unterschiedlichen Fachbereichen gibt, sogenannte CME-Punkte, welche einem Punktekonto gutgeschrieben werden und anschließend an die Ärztekammer übermittelt werden.


Leave a Reply